13I

Herzlich willkommen auf der Seite des Bildungsgangs Steuerfachangestellte/r

Die Seite gibt Ihnen einen Kurzüberblick über den Bildungsgang. Weitere Informationen finden Sie rechts im Downloadbereich.

Berufsbild
Steuerfachangestellte unterstützen Steuerberater bzw. -beraterinnen oder Wirtschaftsprüfer bzw. -prüferinnen bei steuerlichen und betriebswirtschaftlichen Dienstleistungen. Daneben führen sie allgemeine organisatorische und kaufmännische Arbeiten aus.
Unterricht
Der Unterricht findet an zwei Tagen in der Woche statt. Die Grundlage des Unterrichts bildet der Lehrplan für den Ausbildungsberuf Steuerfachangestellte/r. Er gliedert sich in einzelne Lernfelder, die zu vermittelnde Unterrichtsziele und -inhalte beschreiben. Durch Praxisprojekte und Lernsituationen werden die Lernfelder schulspezifisch ausgestaltet.
Schulbücher
Den überwiegenden Teil der Schulbücher stellt leihweise die Schule, die übrigen Schulbücher sind von den Auszubildenden anzuschaffen.
Lern-/Zusatzangebote
Für Auszubildende im Bereich Steuern bieten wir an:
  • Mandantenorientierte Sachbearbeitung
  • Zusatzqualifikation "Lohn- und Gehalt"
Anschlussmöglichkeiten
Weitere Informationen
Die Eckdaten des Bildungsgangs beschreibt der Bildungsgangflyer. Allgemeine Informationen, die alle Berufsschulbildungsgänge betreffen, finden Sie hier

2. Ausbildungsjahr >> Praxistage „Lohn und Gehalt“

Während der Praxistage werden in Form eines zweitägigen Unterrichts in kompakter Form theoretisches sowie praktisches Wissen zum Thema Lohn und Gehalt vermittelt. Dieses wird durch die Bearbeitung komplexer Anwendungsfälle unter Einbeziehung der EDV praktisch mit dem Programm „DATEV Lohn und Gehalt comfort“ umgesetzt. Die Vermittlung der theoretischen Inhalte erfolgt durch die Fachlehrerinnen und -lehrer des Berufskollegs, den praktischen Teil übernehmen Steuerberaterinnen und -berater bzw. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einer Steuerberaterpraxis.

 

2. Ausbildungsjahr >> Zusatzqualifikation „Lohn und Gehalt (ZLuG)“ 

Dieses Angebot richtet sich an leistungsstarke Auszubildende im 2. Ausbildungsjahr und wurde gemeinsam mit den Bezirksregierungen Arnsberg, Detmold und Münster sowie den Lehrkräften aus Steuerfachklassen der Berufskollegs, Steuerberaterinnen bzw. Steuerberatern und deren Fachkräften in einer Arbeitsgruppe konzipiert. Die Zusatzqualifikation hat den Vorteil, dass die Jugendlichen bereits während ihrer Ausbildungszeit wichtige Kompetenzen und Qualifikationen erwerben können, die über den Rahmenlehrplan hinausgehen und nicht in der Ausbildungsordnung des Berufs „Steuerfachangestellte/r“ vorgeschrieben sind.

Die ZLuG umfasst 96 Unterrichtseinheiten und gliedert sich in einen, in den Berufsschulunterricht integrierten, für alle Schülerinnen und Schüler verpflichteten Grundkurs (40 Unterrichtseinheiten) und in einen anschließenden Aufbaukurs (40 Unterrichtseinheiten). Weiterhin sind die „Praxistage Lohn und Gehalt“ ein Pflichtmodul für die ZLuG und werden mit 16 Unterrichtseinheiten angerechnet. Der Aufbaukurs richtet sich nur an besonders leistungsstarke Auszubildende, die in der Zwischenprüfung mindestens 81 Punkte erreicht haben. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer absolvieren im Anschluss eine gesonderte Abschlussprüfung, für die sie ein Qualifikations-Zertifikat erhalten. Dieses ist nur in Verbindung mit dem Berufsschulabschlusszeugnis gültig.

Die ZLuG wird regelmäßig einmal jährlich an drei verschiedenen Veranstaltungsorten durchgeführt. Eine Mitteilung erfolgt nach Bekanntgabe der Zwischenprüfungsergebnisse durch die Steuerberaterkammer.

Alle Lehrgänge finden an vier Samstagen in den drei Regierungsbezirken des Kammerbezirks statt. Wegen der guten Erreichbarkeit haben sich die Lehrgangsorte Bielefeld, Dortmund und Münster bewährt.

Quelle: https://www.steuerberaterkammer-westfalen-lippe.de/ausbildung-berufsweg/steuerfachangestellter/ausbildungsbegleitende-massnahmen/

Auf einen Blick