P1120430

Dialog!Künste und Kulturen …

Das am Konrad-Klepping-Berufskolleg entwickelte Programm „Dialog!Künste und Kulturen“ setzt auf die Kraft direkter Begegnungen. Denn einen guten Dialog zeichnet Respekt und Interesse am Anderen, am Fremden aus. Eigene Wertmaßstäbe und Ausdrucksmöglichkeiten werden währenddessen spielerisch erprobt und entwickelt. Die einzelnen Programmlinien führen SchülerInnen mit Kulturen, Religionen, künstlerischen Arbeiten und KünstlerInnen zusammen. Gemeinsam mit den großen Kulturinstitutionen des Ruhrgebiets entwickeln wir maßgeschneiderte Konzepte. Das Programm „Dialog!Künste und Kulturen“ ist Bestandteil unserer kaufmännischen Bildung, weil es die Entwicklung wichtiger Kompetenzen unterstützt und individuell fördert. Folgende Programmlinien gehören aktuell zu „Dialog!Künste und Kulturen“.

Workshops
Im Workshop „Stimme!“ treffen Auszubildende aus dem Bereich Dialogmarketing mit Sängerinnen des Theaters Dortmund zusammen, sie wärmen ihre Stimme auf, tauschen Tipps zur Stimmgesundheit aus und besuchen eine Opernprobe mit ihrer Sängerin. Der Workshop „Präsenz“ findet in einem Ballettsaal des Ballettzentrums Westfalen statt. Schülerinnen und Schüler, Auszubildende und Studierende der Fachschule trainieren an einem ganzen Schultag ihre Körpersprache und Ausstrahlung in Gesprächs- und Präsentationssituationen. TänzerInnen des Balletts Dortmund besuchen sie und kommen mit ihnen ins Gespräch. Im „Kritikerklub!“ bereiten sich Schülerinnen und Schüler der Berufsfachschulen auf einen Probenbesuch einer Oper oder Musicals im Theater Dortmund vor, um anschließend sachkundig in den Dialog mit Lehrerinnen und Lehrern des theaterpädagogischen Treffs zu treten. Gute Tradition sind die Besuche von Kammermusikstars, Orchestermusikern und jungen internationalen Tänzerinnen und Tänzern am KKB geworden: „Junge Wilde!“, „Mahler Chamber Orchestra Landings!“, „NRW Junior Ballett!“ Jeder Besuch wird von der jeweiligen Lerngruppe vor- und nachbereitet. Nach dem exklusiven Besuch in der Schule folgt der Besuch im Konzert oder zur Aufführung. Prominente Gäste im KKB waren zum Beispiel  Martin Stadtfeld, Baiba Skride, Pekka Kuusisto (Fotos), Antoine Tamestit, Tabea Zimmermann, Measha Brueggergosman, Tobias Ehinger, Sergio Carecci, Barbara Melo Freire, Yuja Wang.
Abendveranstaltungen
Abends treffen sich interessierte Lerngruppen und Arbeitsgemeinschaften, um sich auf eine künstlerische Arbeit einzulassen und in der Dialogphase backstage mit Künstlerinnen und Künstlern / verantwortlichen MitarbeiterInnen der Institution in den Austausch zu gehen. Wir besuchen regelmäßig das Ballett Dortmund, das Theater Dortmund, das Konzerthaus Dortmund, die Ruhrtriennale, das Schauspielhaus Bochum, das Aalto-Theater Essen, das Klavierfestival Ruhr, die Villa Hügel, das „U“, das Folkwang Museum, Orte auf der Route der Industriekultur.

Kritikerklub in „Sunset Boulevard“

2. November 2016 | Kommentare deaktiviert für Kritikerklub in „Sunset Boulevard“

Der K4 – KKB-Kritikerklub -, 16 engagierte junge Erwachsene unserer Berufsfachschule, besuchte am vorigen Donnerstag die zweite Hauptprobe des Musicals „Sunset Boulevard“ von Andrew Lloyd Webber, das am Samstag im Opernhaus in der Inszenierung von Gil Mehmert Premiere hat. Gefragt war die Einschätzung des K4 besonders mit Blick auf Lehrerinnen und Lehrer, die einen Besuch […]

Nicht schlafen?

10. September 2016 | Kommentare deaktiviert für Nicht schlafen?

Das ging eigentlich auch gar nicht, so spannend und extrem körperlich war die Choreographie (Foto) von Alain Platel, dem belgischen Starchoreographen, über Gustav Mahler, Tod und Leben, Kulturen, Grenzen, Krieg, die wir im Rahmen der Ruhrtriennale am Freitagabend mit über 40 Personen in der Jahrhunderthalle Bochum sahen. Alles fing schon am Montag an: Workshoptag „Präsentieren“ […]

Die Nordstadt im Blick – Industriekaufleute steigen im Dortmunder „U“ in das Thema „Wirtschaftsethik“ ein

10. Juni 2016 | Kommentare deaktiviert für Die Nordstadt im Blick – Industriekaufleute steigen im Dortmunder „U“ in das Thema „Wirtschaftsethik“ ein

In der 5. Etage des Dortmunder „U“ befindet sich mit großartigem Panoramablick die Mediathek. Über die Bahngleise des Hauptbahnhofs hinweg geht der Blick auf die Nordstadt, von der fast alle Auszubildenden der IU1 zu Beginn des Blockunterrichts Religion zu erzählen wußten. Mit Hilfe aktueller Artikel und Creditreform-Zahlen für 2015 entstanden dann erste Problemkarten: Zahlen und […]