DSC00297

Unterrichtskonzepte

Unsere Schülerinnen und Schüler bringen unterschiedliche Bedürfnisse, Interessen und Lernvoraussetzungen mit und unterscheiden sich in ihrem Leistungsvermögen. Diese heterogenen Voraussetzungen berücksichtigen wir, damit Lernen gelingen kann.

Inviduelle Förderung setzt nach unserem Verständnis nicht nur bei den Schwächen an, sondern sie stärkt die vorhandenen Fähigkeiten jedes Einzelnen und baut diese auf.

Die Unterrichtsgestaltung am KKB entspricht dem heutigen Bildungsverständnis, bei dem die (Weiter-)entwicklung der persönlichen und beruflichen Handlungsfähigkeit und somit die individuelle Förderung jedes Einzelnen im Mittelpunkt steht.

Deshalb sind uns bei der Gestaltung des Unterrichts folgende Unterrichtsprinzipien wichtig.

Berufs- und Praxisbezug

Ausgangspunkt des Unterrichts sind realitätsnahe Aufgabenstellungen aus dem Berufs- oder Privatleben oder dem gesellschaftlichen Leben, die Theorie und Praxis in sinnvoller Weise miteinander verbinden. Die Aufgabenformate sind problemorientiert angelegt und fordern die Schülerinnen und Schüler dadurch heraus, sich aktiv mit der Situation zu beschäftigen und mögliche Lösungen zu arbeiten.

Ganzheitliche Kompetenzförderung

Unser Bildungsverständnis ist ganzheitlich. Deshalb fördern wir die fachlichen, methodischen, sozialen und persönlichen Kompetenzen unserer Schülerinnen und Schüler im Unterricht und durch systematische Begleitung und Beratung.

Selbständiges und selbstgesteuertes Lernen

Die Fähigkeit, selbständig und selbstgesteuert zu lernen, ist heute für den Erfolg im Berufsleben unverzichtbar. Deshalb kommen im Unterricht zunehmend Lernsituation zum Einsatz, die entsprechende Entscheidungsspielräume für die Lernenden zulassen.

Die Schülerinnen und Schüler planen die einzelnen Arbeitsschritte zur Lösung der Aufgabe bzw. des Problems weitgehend selbständig. Sie übernehmen im Laufe ihres Schulbesuchs zunehmend mehr Verantwortung für ihren Lernprozess und sind so für ein lebensbegleitendes Lernen gut vorbereitet.

Medialer Austausch

Ergänzend zum Unterricht können unsere Schülerinnen und Schüler E-Learning-Plattformen (z.B. moodle) nutzen, um den Unterrichtsstoff vor- und nachzubereiten bzw. zu vertiefen. In einigen Bildungsgängen (z. B. der Fachoberschule Klasse 12 und 13 und der Fachschule für Wirtschaft) werden Selbstlernphasen über die Lernplattformen gestaltet.

Kooperatives Lernen

Kooperatives Lernen fördert die Aktivität im Unterricht, stützt die Eigenverantwortung und verbessert die fachlichen und methodischen Fähigkeiten. Aus all diesen Gründen gehört das Kooperative Lernen zu einem wichtigen Unterrichtsprinzip am KKB.

Vermittlung von Lern- und Arbeitstechniken

Die aktive und selbstständige Auseinandersetzung der Schülerinnen und Schüler mit den Lerninhalten wird durch ein systematisches Einüben verschiedener Lern- und Arbeitstechniken sowie Lernstrategien unterstützt.

DAlle Lern- und Arbeitstechniken und Lernstrategien werden anwendungsbezogen und integrativ unterrichtet. Die Schülerinnen und Schüler sollen den Nutzen der einzelnen Lern- und Arbeitstechniken erfahren und im Laufe der Zeit selbständig auf sie zurückgreifen.

Indidualisiertes Lernen

Um der Vielfalt der Begabungen und Interessen innerhalb einer Lerngruppe gerecht zu werden, entwickeln für fortlaufend Materialien, die es den Lernenden ermöglichen zum Beispiel

  • ihr Lerntempo selber zu bestimmen,
  • weiterführende Aufgaben je nach Interessen zu bearbeiten,
  • Aufgaben auf unterschiedlichen Niveausstufen zu lösen,
  • unterschiedliche Zugänge für das Lernen zu nutzen.
Prinzip des Förderns und Forderns

In einzelnen Bildungsgängen wird der Unterricht im Differenzierungsbereich genutzt, um spezielle Stütz- und Förderangebote zu realisieren, leistungsstarke Schülerinnen und Schüler zu fördern oder um berufsrelevante Inhalte zu vertiefen.

Auf einen Blick